Die Kosmologie heute …

 

Astronomie und Kosmologie sind heute weitgehend durch rein mathematische Gedankenspiele charakterisiert. Aus sich heraus kann die Mathematik jedoch nicht zeigen, dass etwas ‚wahr‘ sei in dem Sinne, dass es um eine zutreffende Beschreibung der Realität geht. Wenn mathematische Verfahren einem Verhalten in der Realität genügend ähnlich sind, dann kann man sie verwenden, um Vorhersagen zu machen. Das ist sehr nützlich. Aber die einzige Möglichkeit zu prüfen, ob und wenn ja, in welchem Umfang, ein mathematischer Prozess die Realität beschreibt, ist die Beobachtung. Die Realität ist in keiner Weise verpflichtet, vom Menschen erdachte formale Systeme nachzuahmen. In der heutigen Kosmologie werden jedoch kaum Experimente gemacht, es wird nicht einmal versucht. Auch werden keine nachprüfbaren Vorhersagen getroffen. Die Kosmologie ist in eine mathematische Scheinwelt eingetaucht und hat sich dabei so weit von der Realität entfernt, dass Beobachtungen ignoriert werden, ja werden müssen.

Typisch für heutige Astronomie und Kosmologie sind gewisse Glaubenssätze, denen man zu huldigen hat und ohne deren Berücksichtigung man kaum Chancen hat, in einer der bekannten wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlichen zu können:

  • Ein Stern ist ein Fusionsreaktor.
  • Die Planeten des Sonnensystems bewegen sich seit Milliarden von Jahren zuverlässig auf rückberechenbaren Bahnen.
  • Der „Big Bang“ (Urknall) erfolgte vor ca. 13,7 Milliarden Jahren.
  • Aus diesem ‚Event‘ formten sich Strukturen, aus denen dann Galaxien, Sterne, Planeten, usw. entstanden.
  • Die Gravitationskraft dominiert die Gestalt des Universums.

Die Big-Bang-Theorie (Urknall-Theorie) beschreibt die heute gängige Theorie zur Entstehung des Universums. Danach entstand das Universum vor ca. 13,7 Milliarden Jahren aus der Explosion einer ‚Singularität‘. Die folgenden Seiten geben eine kurze Einführung in diese Theorie:

Die Rotverschiebung
Die Hintergrundstrahlung
Entstehung der Big-Bang Theorie

Die Big-Bang-Theorie bietet zudem, so deren Vertreter, eine Erklärung für das im Universum beobachtete Verhältnis zwischen leichten und schweren Elementen. Das in den Medien verbreitete Bild lässt eigentlich keinen anderen Schluss zu: Diese Theorie beschreibt die Realität. Aber ist dem wirklich so? Nein! Die heutige Kosmologie .... ist in der Krise ! Man muss schon ziemlich indoktriniert sein, wenn man noch nicht gemerkt hat, dass etwas faul ist an der heutigen Kosmologie.

Diese Seite drucken Diese Seite drucken